Lachendes Becken

Wir erforschen die zwei Pole unserer Sexualität: aktive Empfänglichkeit und empfängliche Aktivität.

Dafür lernen wir Atemübungen kennen, die unsere Lebenskraft und ekstatischen Fähigkeiten steigern. Es gibt hierbei verschiedene Möglichkeiten: aktive Atem- und Beckenübungen, die zu einer gesteigerten Energie führen und somit ekstatische Empfindungen frei setzen, die sogenannten Atem-Energie-Orgasmen. Diese wurden in den USA insbesondere zur Zeit der Aids Krise erforscht um Menschen nach all dem Leiden und Sterben wieder die Möglichkeit zu geben einen positiven Zugang zu ihrer Sexualität zu erfahren. Alleine durch Atem und Bewegung werden Zustände ausgelöst die orgasmisch sind.

Es gibt aber auch die Möglichkeit sanfte, sehr langsame und bewusste Atem- und Beckenbewegungs Sequenzen auszuprobieren die sie in die Tiefe sinken lassen. Diese ermöglichen einen entschleunigten Zugang, der somit eher eine Annäherung an die Tal-Orgasmen ermöglicht, als an die Gipfel-Orgasmen. Im Grunde sind jedoch beides Schlüßel zu unserer Ekstasefähigkeit. Aktivität und Empfänglichkeit durchdringen sich und sind immer im Dialog miteinander.