Was ist eine Gesundheitspraktiker*in (BFG) ?


 

Die Berufsbezeichnung "Gesundheitspraktiker*in (BfG)" gibt es erst seit wenigen Jahren. Sie wurde von der DGAM (Deutsche Gesellschaft für Alternative Medizin) entwickelt, um für Kund*innen und Patient*innen mehr Klarheit zu schaffen. Tatsächlich gibt es im Markt der alternativen Heil- und Gesundheitsangebote sehr unterschiedliche Ansätze. Eine Gesundheitspraktiker*in kümmert sich um die Stärkung der eigenen gesundheitlichen Ressourcen: sie ist in der Prävention tätig und schult gesundheitsbewusstes Verhalten in Form von Kursen, Vorträgen, Einzelstunden, Beratungen und Körperarbeit. In Abgrenzung zu Heilberufen heilt eine Gesundheitspraktiker*in also keine Krankheiten und stellt keine Diagnosen, sie vermittelt aber gesundheitsförderndes Wissen und Fühlen. Der Fokus liegt dabei auf den eigenen Potenzialen und Fähigkeiten, so wie auf der innewohnenden Weisheit des Körpers.

 

 

 

Gesundheit und Sexualität



Gesunde Sexualität


Sexuelle Gesundheit nach der WHO